Was verstehen wir unter kritischem Kommunismus

  1. Wir sind dialektische Materialisten.
    Das heißt, dass wir einerseits nicht an ein idealistisches System glauben. Und andererseits, dass alles in ständiger Bewegung und Veränderung ist, angestoßen durch Widersprüche.

  2. Als dialektische Materialisten betrachten wir die Geschichte historisch materialistisch.
    Das heißt, dass wir die Geschichte der Menschen als eine Entwicklung von Widersprüchen betrachten. Der Mensch ist, laut Marx, das sich durch seine eigene Arbeit produzierende Wesen. Wir gestalten und definieren uns unser Leben selbst. Die Produktion ist daher die Grundlage unserer Gesellschaft. Die Produktion besteht aber aus den Produktivkräften und den Produktionsverhältnissen. Die Produktionsverhältnisse werden aber immer von den Menschen kontrolliert, die die Produktion kontrollieren. Das führt zu Konflikten und Kämpfen dieser Klasse mit den Menschen der anderen Klassen. Kämpfe für bessere Bedingungen, aber auch für neue Produktionsverhältnisse überhaupt. Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaften ist, laut Marx, die Geschichte von Klassenkämpfen.

  3. Heute kontrollieren die Kapitalisten die Produktion.
    Auch wenn es so scheint, als würde das Kapital „nur“ unsere Wirtschaft kontrollieren, so hängt doch alles von ihm direkt oder indirekt ab.
    Wir sind so sehr an die kapitalistische Ideologie gewöhnt, dass ein Chef uns kontrolliert, und das Geld den Chef, dass wir dieses Herrschaftsprinzip überall wiederholen. So ist Politik die Sache von Berufspolitikern. Und Meinungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit sind nur für die möglich, die es sich leisten können. Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern gibt es nur solange es der Reproduktion für das Kapital nicht schadet. Die Gleichheit aller Menschen bleibt eine abstrakte Formulierung, wenn Konzerne in den ärmeren Regionen billig produzieren lassen. Religionen, Hautfarben, Geschlechter und Klassen wiederholen nur die Machtverhältnisse. Ausbeutung gibt es seit Anbeginn des Kapitalismus. Aber zu Beginn hätten wir keine Alternative anbieten können. Deswegen mussten wir die Möglichkeiten innerhalb des Kapitalismus möglichst gut für uns ausnützen und für bessere Bedingungen kämpfen.

    Inzwischen gibt es aber Alternativen.

  4. Darum sind wir Kommunisten.
    Im Kapitalismus sind wir als Arbeiter entfremdet.Wir Arbeiter entfremden uns durch die Arbeitsteilung von unserem Produkt, dessen Herstellung keine Bedeutung mehr für uns besitzt. Wir produzieren für Lohn.Wir entfremden uns von unserer Arbeit, die die Arbeit für jemanden anderen ist. Wir entfremden uns von uns selbst, denn wir definieren uns über unsere Arbeit. Wir entfremden uns schließlich untereinander, weil wir uns gegenseitig als Mittel zum Zweck betrachten. Unsere Alternative besteht darin, dass wir eine neue Arbeiterklasse aufbauen. Eine Arbeiterklasse die wieder für sich selbst produziert und in ihrer eigenen Form. So dass der Mensch wieder eins wird mit seiner Arbeit. Dann wird auch die Entfremdung der Menschen untereinander überwunden werden können und Unterdrückung, Ausbeutung oder Egoismus werden darin keinen Platz haben. Die Möglichkeiten bieten uns die Produktivkräfte heute schon. Aber die Produktionsverhältnisse müssen wir erst erlernen. Wir müssen uns von der Ideologie des Kapitals befreien. Wir müssen die Verhältnisse unter uns neu ordnen und erlernen. Das ist ein langer Prozess und wir dürfen damit nicht abwarten. Wir beginnen damit heute.

  5. Wir verurteilen den Bolschewismus der Sowjetunion auf das Schärfste.
    Lenin hat den Kommunismus zu einer Konkurrenzgesellschaft zum Kapitalismus entstellt, in der die Arbeiter sich genauso wenig entwickeln konnten. Sie blieben weiterhin entfremdet und unterdrückt von einer neuen Klasse. Die Machtübernahme der Bolschewiki bedeutete eine weltweit nahezu vollständige Deutungshoheit über den Kommunismus. Als kritische Kommunisten distanzieren wir uns nicht nur vom Bolschewismus, sondern versuchen auch die Ursachen für die Entwicklung zu verstehen und daraus zu lernen. Außerdem versuchen wir aus allen fortschrittlichen Kämpfen zu lernen.

  6. Kommunismus bedeutet für kritische Kommunisten, dass die neuen Arbeiter jenseits von Lohnarbeit ihr Bewusstsein frei entwickeln können. Kommunismus bedeutet, dass Arbeit und Politik nicht mehr getrennt sind. Das heißt, dass die Organisation der Arbeit und Politik eines sind und dass beides direkt von den Arbeitern ausgeführt wird.

 

Werbeanzeigen